Allgemein

Der Sprachkurs

Der Sprachkurs ist Teil des Integrationskurses. Er dauert im allgemeinen Integrationskurs insgesamt 600 Stunden, in den Spezialkursen bis zu 900 Stunden.

Im Sprachkurs werden wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben behandelt, zum Beispiel:

Arbeit und Beruf Aus- und WeiterbildungBetreuung und Erziehung von Kindern Einkaufen/Handel/KonsumFreizeit und soziale KontakteGesundheit und Hygiene/menschlicher KörperMedien und MediennutzungWohnen.

Außerdem lernen Sie, auf Deutsch Briefe und E-Mails zu schreiben, Formulare auszufüllen, zu telefonieren oder sich auf eine Arbeitsstelle zu bewerben. Die Themen variieren, je nachdem welche Kursart Sie besuchen. Nehmen Sie zum Beispiel an einem Jugendintegrationskurs teil, werden Themen behandelt, die besonders Jugendliche interessieren, wie etwa die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz.

Im Verlauf des Sprachkurses nehmen Sie an Zwischentests teil. Damit bereiten Sie sich auf die Abschlussprüfung am Ende des Integrationskurses vor.

nach oben

Der Orientierungskurs

Im Anschluss an den Sprachkurs besuchen Sie den Orientierungskurs. Er dauert 60 Stunden.

Im Orientierungskurs sprechen Sie zum Beispiel über:

Deutsche Rechtsordnung, Geschichte und KulturRechte und Pflichten in DeutschlandFormen des Zusammenlebens in der GesellschaftWerte, die in Deutschland wichtig sind, zum Beispiel Religionsfreiheit, Toleranz und Gleichberechtigung.

Den Orientierungskurs schließen Sie mit dem Abschlusstest ab.

Was lerne ich im Sprachkurs?

Sie lernen den Wortschatz für alle wichtigen Bereiche des täglichen Lebens und der Arbeitswelt. Dabei geht es zum Beispiel um Themen wie Einkaufen, öffentliche Verkehrsmittel, Kontakte mit Behörden, Wohnungssuche, Freizeitgestaltung mit Freunden und Nachbarn, Situationen im Alltag. Sie erfahren, wie man Briefe in deutscher Sprache schreibt, Formulare ausfüllt, telefoniert oder sich um eine Arbeitsstelle Teilnahme bewirbt. Sie üben den richtigen Umgang mit der deutschen Sprache.

Wer kann teilnehmen?

Neu zugewanderte Ausländerinnen und AusländerSpätaussiedlerinnen und SpätaussiedlerBereits länger in Deutschland lebende Ausländer/innen sowie Unionsbürgerinnen und Unionsbürger

Was kostet die Teilnahme am Integrationskurs?

Die Bundesrepublik Deutschland trägt einen großen Teil der Kosten für die Integrationskurse. Sie selbst sind verpflichtet, sich mit einem Euro pro Unterrichtsstunde an den Kosten zu beteiligen. Für jedes Kursmodul mit 100 Unterrichtsstunden zahlen Sie vor Kursbeginn jeweils 100 Euro direkt an den Kursträger. Ein Kurs, einzelne Kursabschnitte oder der Abschlusstest können auf eigene Kosten wiederholt werden.

Unter bestimmten Voraussetzung können Sie von der Pflicht, sich an den Kosten zu beteiligen, befreit werden. Dies ist dann der Fall, wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt beziehen. Einen Antrag auf Befreiung vom Kostenbeitrag für den Integrationskurs können Sie an eine Regionalstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge richten, die es in jedem Bundesland gibt. Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler müssen keinen Kostenbeitrag leisten.

 

Terminkalendar

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Facebook